Zentralapotheke
St. Josefskrankenhaus
Sautierstraße 1
79104 Freiburg im Breisgau
Tel: 0761 2711-2201
Fax: 0761 2711-2202
Apotheke@rkk-klinikum.de

Zentralapotheke am St. Josefskrankenhaus Freiburg

Die Abteilung für klinische Pharmazie bzw. die Zentralapotheke im St. Josefskrankenhaus Freiburg beliefert die Einrichtungen des Regionalverbundes kirchlicher Krankenhäuser und elf weitere Kliniken der Region Freiburg mit Arznei- und Verbandmitteln, Desinfektionslösungen, Sondennahrungen und Medizinprodukten. Ihr Versorgungsauftrag als zentraler Einkaufs- und Logistikdienstleister umfasst somit 2.700 Betten mit ca. 2.200 Anforderungen pro Tag. Die Apotheke betreut eines von fünf Notfalldepots im Auftrag der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg und stellt damit die Versorgung von öffentlichen Apotheken mit selten benötigten, jedoch im Notfall lebensrettenden Arzneimitteln sicher. Die Apotheke und der Zentraleinkauf mit Zentrallager sind nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.

Unser Leistungsspektrum

Unsere Zentralapotheke im St. Josefskrankenhaus Freiburg ist verantwortlich für ein weites Spektrum an Leistungen und Angeboten. 

Unser Leistungsspektrum im Überblick:

  • Planung und Organisation des Arzneimittelverkehrs unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit
  • Herstellung von Arzneimitteln, Mischinfusionen und Zytostatikazubereitungen
  • Beratung der Ärzte bei der Verordnung von Arzneimitteln
  • Leitung der Arzneimittelkommission und Aufstellung einer Arzneimittelliste
  • Leitung der Medikalkommission und Aufstellung einer Medikalprodukteliste
  • Mitarbeit in Hygiene- und Transfusionskommissionen
  • Beschaffung, Bereitstellung und Ausgabe von Arzneimitteln, Infusionslösungen, Röntgenkontrastmitteln, Desinfektionsmitteln, Diätetika und Medikalprodukten
  • Überwachung der Arzneimittelbestände und Medikalprodukte sowie weiterer apothekenüblicher Waren auf den Stationen und anderen Teileinheiten gemäß den gesetzlichen Bestimmungen
  • Analyse des Arzneimittelverbrauchs einzelner Stationen und Abteilungen
  • Indikationsbezogene Auswertungen und Therapiekostenvergleiche
  • Arzneimittelinformation, Fortbildung des Pflegepersonals in der sachgerechten Anwendung von Arzneimitteln
  • Unterricht an den Krankenpflegeschulen im Fach "Arzneimittellehre"
  • Bereitstellung einer 24h-Rufbereitschaft

Unsere Schwerpunkte im Detail:

  • Bereitstellung von Arzneimitteln

    Über die Apotheke sind 1.800 Arzneimittel, Infusionslösungen, Desinfektionsmittel, Diagnostika, Verbrauchsmaterialien und Ernährungslösungen für unsere Kliniken ständig verfügbar. Das Arzneimittelsortiment wird gemeinsam mit den Chef- und Oberärzten des Versorgungsverbundes bei der jährlichen Arzneimittelkommissionssitzung (AMK) festgelegt und in einer sogenannten Arzneimittelliste zusammengefaßt. Die Auswahl erfolgt unter den Kriterien der therapeutischen Wirksamkeit, pharmazeutischen Qualität und der Wirtschaftlichkeit.

    Für die Apothekerinnen und Apotheker unserer Klinikapotheke stellt die Arzneimitteltherapiesicherheit ein sehr hohes Gut dar. Die Apotheke steht den Kliniken als kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund um Arzneimittel und Medizinprodukte zur Verfügung, sei es telefonisch, per Mail oder innerhalb des Projektes „Apotheker auf Station“ vor Ort.

    Im Rahmen des pharmazeutischen Versorgungsassistenten – „pVA“ – übernehmen pharmazeutisch-technische Assistenten die komplette Versorgung von Stationen des gesamten medizinischen Sachbedarfs und entlasten somit die Pflege und Ärzte.

     

  • Herstellung von Arzneimitteln

    Einige Arzneimittel können nicht industriell gefertigt bezogen werden.
    Diese Arzneimittel werden in der Apotheke nach anerkannten pharmazeutischen Regeln hergestellt. Dazu werden nur Substanzen und Rohstoffe eingesetzt, die im analytischen Labor der Klinikapotheke auf Qualität geprüft wurden.

    Jährlich werden in unserer Herstellungsabteilung für unsere Kliniken selbst produziert:

    • 2.500 halbfeste Zubereitungen, wie beispielsweise Cremes und Salben
    • 17.500 Kapseln
    • 5.700 Lösungen
    • 3.600 sterile Lösungen wie Ernährungslösungen für die Kinderintensivstation oder Augentropfen
    • 300 Suppositorien (Zäpfchen)
  • Pharmazeutische Logistik

    Die Zentralapotheke im St. Josefskrankenhaus beliefert die Einrichtungen des Regionalverbundes kirchlicher Krankenhäuser (RkK) gGmbH und 11 weitere Kliniken der Region Freiburg mit Arznei- und Verbandmitteln, Desinfektionslösungen, Sondennahrungen und Medizinprodukten. Ihr Versorgungsauftrag als zentraler Einkaufs- und Logistikdienstleister umfasst somit 2.700 Betten mit ca. 2.200 Anforderungen pro Tag und gehört damit zu den großen Dienstleister für den gesamten medizinischen Sachbedarf in Südbaden.

    Die Steuerung und Umsetzung der damit in Zusammenhang stehenden Prozesse wird durch ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem gewährleistet. Es gilt, jederzeit die bestmögliche Wirksamkeit, Sicherheit, Qualität und Wirtschaftlichkeit der Arzneimittel- und Medizinproduktetherapie zu erreichen. Dies beinhaltet auch alle Aspekte des ökonomischen operativen und strategischen Einkaufs. Wir sind Ansprechpartner für Arzneimittel- und Medizinprodukteinformation sowie Risikomanagement. Wir beraten und unterstützen die Ärzte, Pflege und Verwaltungen der Verbundhäuser im Rahmen der Prozessanalyse und Controllings. Die Versorgung der Patienten an Sonn- und Feiertagen wird durch die Rufbereitschaft der Klinikapotheke gewährleistet.

  • Zentrale Zytostatikaherstellung

    In der Zytostatika-Herstellung der Klinikapotheke werden individuell und patientenbezogen Zytostatika und andere neoplastisch wirksame Arzneimittel, wie zum Beispiel Antikörper, zubereitet. Es werden jährlich über 7.000 Zubereitungen hergestellt und beliefert.

    Die eingegangenen ärztlichen Anforderungen werden auf Plausibilität geprüft. Dazu gehört die Kontrolle von Dosierung und Medikation, Vollständigkeit der Verordnung, Zulassung und Zulässigkeit der eingesetzten Arzneimittel sowie die Plausibilität und Vollständigkeit der Therapie-Schemata.

    Die Zubereitung erfolgt durch geschultes Personal in speziellen Reinraumräumen nach GMP-Standard (GMP = good manufacturing practice) unter Sicherheitswerkbänken. So werden qualitativ hochwertige Zubereitungen unter Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen personellen und räumlichen Anforderungen garantiert.

    Nach erfolgter Herstellung werden die Zubereitungen auf sichtbare Verunreinigungen der Lösung, Mängel am Infusionsbeutel oder der Umverpackung kontrolliert. Nur einwandfreie Infusionen verlassen die Klinikapotheke in speziell gekennzeichneten, bruchsicheren Transportbehältern.

    Die Versorgung der Patienten an Sonn- und Feiertagen wird durch die Rufbereitschaft der Klinikapotheke gewährleistet. Dies ist insbesondere bei den Zubereitungen mit kurzer Haltbarkeit für die Therapie von entscheidender Bedeutung.

Ihre Ansprechpartner

  • Ralf Grüninger
    Chefapotheker
    Fachapotheker für Klinische Pharmazie
    Betriebswirt (VWA)

  • Michael Schuderer
    Stellvertreter der Apothekenleitung
    Fachapotheker für Klinische Pharmazie, Geriatrie
    Betriebswirt (VWA)
    Fortbildungsbeauftragter
    Qualitätsmanagement

Kontakt

Zentralapotheke / Abteilung für Klinische Pharmazie
St. Josefskrankenhaus
Sautierstraße 1
79104 Freiburg im Breisgau
Tel: 0761 2711-2201
Fax: 0761 2711-2202
Apotheke@rkk-klinikum.de

Qualitätssiegel und Zertifizierungen

Unser Leitbild

"Der richtige Patient erhält
das richtige Arzneimittel/Medizinprodukt
in der richtigen Dosierung
in der richtigen Arzneiform
zum richtigen Zeitpunkt
richtig informiert und dokumentiert!"

Weiterführende Informationen