St. Josefskrankenhaus Freiburg

Zentrale Notaufnahme
St. Josefskrankenhaus
Sautierstraße 1
79104 Freiburg im Breisgau
Tel: 0761 2711-2511
Fax: 0761 2711-782512
Zentrale.Notaufnahme@rkk-klinikum.de

Professor Dr. med. Vowinkel, Chefarzt im St. Josefskrankenhaus Freiburg, Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Professor Dr. med. Thorsten Vowinkel

Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
Ärztlicher Direktor St. Josefskrankenhaus Freiburg
FA für Chirurgie
FA für Visceralchirurgie

Schwerpunkte:
Minimal-invasive Chirurgie
Gastrointestinale und kolorektale Chirurgie
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
Proktologie
Chirurgische Endoskopie
Chirurgie des hepato-bilio-pankreatischen Systems
Endokrine Chirurgie

Zusatzbezeichnungen:
Spezielle Viszeralchirurgie
Proktologie
Notfallmedizin

Qualifikationen und Mitgliedschaften

Mitgliedschaften

  • Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  • Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV), der Sektion Endoskopie und Sonographie (CAES) und der Sektion Leber, Galle, Pankreas (CALGP) und der Sektion Minimal-invasive Chirurgie (CAMIC)
  • Mitglied der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG)
  • Mitglied der Vereinigung Niederrheinisch-Westfälischer Chirurgen
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Endoskopie und bildgebende Verfahren (DGEBV)
  • Mitglied der Vereinigung Mittelrheinischer Chirurgen
  • Fellow of the American College of Surgeons (FACS)
     

Zertifikate

  • Fellow of the American College of Surgeons (FACS)

Werdegang

Seit Dezember 2019
Ärztlicher Direktor im St. Josefskrankenhaus, Freiburg

Seit 2018
Chefarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des St. Josefskrankenhauses Freiburg

Lehrbeauftragter des St. Josefskrankenhauses Freiburg

2017
Ernennung zum außerplanmäßigen Professor für das Fach Chirurgie an der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

2009
Sachbeihilfe der DFG für das Projekt „Einfluß der Chemokine auf die Funktion der Thrombozyten in der Pathogenese chronisch entzündlicher Darmerkrankungen“ (DFG VO998/3-1)

Erlangung der Venia Legendi für das Fach Chirurgie, Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Thema der Habilitationsschrift: „Der Thrombozyt als (pro-) inflammatorische Zelle: Untersuchungen zur Pathogenese chronisch entzündlicher Darmerkrankungen“.

2003 - 2004
Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) i. R. d. Fellowships am “Department of Molecular and Cellular Physiology” der Louisiana State University, USA.
Thema: "Untersuchungen zur Rolle der Thrombozyten in der Pathogenese chronisch entzündlicher Darmerkrankungen" (VO998/1-1)

2002 - 2004
“Postdoctoral fellow” am Department of Molecular and Cellular Physiology der Louisiana State University, USA

2001 - 2018
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Universitätsklinikums Münster

2001
Approbation

2000
Promotion an der Chirurgische Universitätsklinik und Poliklinik Würzburg, der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
Thema: “Untersuchungen zur selektiven Immunsuppression mit FK 506 und monoklonalen Antikörpern gegen den Interleukin-2-Rezeptor und die Adhäsionsmoleküle ICAM-1 und LFA-1 nach allogener Dünndarmtransplantation”

1999
3. Staatsexamen

1998
Amerikanisches Staatsexamen, USMLE Step 2

1996
Amerikanisches Staatsexamen, USML Step 1

1992 - 1999
Studium der Humanmedizin an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Publikationen

siehe Button.

Kontakt und Terminvereinbarung

Kontakt Icon

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
St. Josefskrankenhaus
Sautierstraße 1
79104 Freiburg im Breisgau
Tel: 0761 2711-2501
Fax: 0761 2711-2502
Allgemeinchirurgie@rkk-klinikum.de

Sprechstunden

Sprechstundenzeiten: Montag bis Donnerstag 9-12 Uhr & 13-16 Uhr; Freitag 9-12 Uhr
Terminvereinbarung: 0761 2711 2501

Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die korrekte Darstellung der Webseite ist nicht garantiert und die Bedienung ist eingeschränkt bis hin zu nicht bedienbar.