St. Josefskrankenhaus Freiburg

Zentrale Notaufnahme
St. Josefskrankenhaus
Sautierstraße 1
79104 Freiburg im Breisgau
Tel: 0761 2711-2511
Fax: 0761 2711-782512
Zentrale.Notaufnahme@rkk-klinikum.de

Coronaviren Grafik

Unser Umgang mit Corona

Wir sind für Sie da – mit Sicherheit. Die Corona-Pandemie hat die Welt weiter fest im Griff – und so behandeln wir aktuell selbstverständlich in unseren Häusern Patient:innen mit dieser neuartigen Erkrankung. Patient:innen, die andere gesundheitliche Probleme oder Erkrankungen haben, die einer Abklärung oder stationären Behandlung im Krankenhaus bedürfen, wie Bauchschmerzen, Schmerzen im Brustkorb, etc., dürfen in dieser Krise aber keinesfalls eine Benachteiligung in der Diagnostik und Therapie erfahren. Wir bieten Ihnen daher unverändert Sprechstundentermine in unseren spezialisierten Fachabteilungen an und vergeben Ihnen Termine für Vorstellungen, Untersuchungen und Operationen.

Die Schaffung neuer Wege im wahrsten Sinne, klare und transparente Arbeitsabläufe, der sichere Umgang mit Schutzausrüstung und die konsequente Testung aller Patient:innen auf SARS-CoV2 ermöglichen eine größtmögliche Sicherheit für unsere Patient:innen und Mitarbeiter:innen. Wir kümmern uns um Ihre Beschwerden – mit Sicherheit!

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Ihre Besuche leisten einen wesentlichen Beitrag zum Genesungsverlauf unserer Patienten. Gerne heißen wir Sie deshalb innerhalb unseres Hygiene- und Sicherheitskonzepts auch weiterhin in unserem Haus willkommen, möchten Sie aber darauf hinweisen, dass Sie auf Nachfrage ein gültiges negatives AG-Schnelltestergebnis vorlegen müssen. Außerdem besteht während des gesamten Aufenthalts FFP2-Maskenpflicht. 

Als Besucher:in haben Sie  gemäß der Coronavirus-Testverordnung den Anspruch auf die Durchführung eines kostenlosen Bürgertests. Sie müssen dazu lediglich dem Testzentrum schriftlich in Form einer Selbstauskunft bestätigen, dass Sie einen Besuch in unserem Krankenhaus durchführen möchten.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Entgegenkommen!

Informationen und Sicherheitshinweise

Getragen werden wir bei allen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus von dem Leitgedanken, Ihnen zu helfen und für Sie da zu sein und dabei die Hygienevorgaben einzuhalten, ohne dass Sie sich isoliert fühlen. Gleichzeitig handeln wir immer im Sinne und zum Schutz unserer Mitarbeitenden.

Wir sind für Sie da – mit Sicherheit!

Bitte beachten Sie stets die Hinweise der Behörden:

Unser Hygienekonzept

Mundschutz Icon bunt
  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske (FFP-2-Maske) im gesamten Krankenhaus
  • Pflicht zur Händedesinfektion vor dem Betreten des Krankenhauses
  • Einhaltung des Abstandsgebot von 1,5m - soweit möglich

OP

Unsere Abläufe in den OP-Bereichen haben wir schon von Beginn der Pandemie an verändert und unser Hygienekonzept angepasst, um den größtmöglichen Schutz für unsere Patient:innen und Mitarbeitende zu ermöglichen. Die Wegeführung für unsere Patient:innen wurden neu festgelegt, so dass es zu keinen Kontaktpunkten zwischen den unterschiedlichen Patientengruppen kommen kann.

Wir haben zusätzliche Vorgaben definiert, was die persönliche Schutzausrüstung angeht. Zusätzlich werden unsere Mitarbeiter:innen kontinuierlich in den Hygienevorgaben unterwiesen. Alle technischen Anlagen, insbesondere die Lüftungsanlage, werden turnusmäßig überprüft und ggf. angepasst.

Patient:innen, die geplant für eine Operation ins Krankenhaus kommen, erhalten eine Testung. Bei einem positiven Ergebnis wird gemeinsam überlegt und entschieden, ob die Operation verschoben werden kann oder ob die Operation aufgrund der Dringlichkeit unter speziellen Schutzmaßnahmen durchgeführt wird.

Wenn Sie als Notfallpatient:in in unser Krankenhaus kommen, werden Sie entsprechend unserem Testkonzept mit einem professionellen Antigenschnelltest getestet und es erfolgt ggf. zusätzlich eine PCR-Testung. Sollte es erforderlich sein, werden Sie bis das endgültige Ergebnis vorliegt im Isolierbereich sicher versorgt.

Patientenwege

Die Betreuung und Behandlung von Patient:innen mit Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung oder einer bestätigten Covid-19-Erkrankungen haben es erforderlich gemacht, die bestehenden Abläufe zu überdenken und zu verändern. Die Trennung der unterschiedlichen Patientengruppen und die Einrichtung von Isolationsbereichen, in welchen speziell geschulte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eingesetzt sind, sind gewohnte Routine geworden. Diese Maßnahmen sind zum Schutz der Patient:innen und Mitarbeiter:innen zwingend erforderlich, keine Auswirkung haben diese Organisationsveränderungen auf die Qualität der Behandlung und Betreuung und die Zuwendung für unsere Patienten und Patientinnen.

Weitere Corona-Informationen

  • Besuche

    Aktuell besteht ein eingeschränktes Besuchsrecht. Alle Patientinnen und Patienten dürfen täglich maximal zwei Besucher für je 2 Stunden empfangen, die Besuche sind auch gleichzeitig erlaubt. Die Besuchszeiten sind täglich von 11-20 Uhr. Alle Besucher müssen am Empfang einen negativen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) vorlegen. 

    Besucher müssen im Krankenhaus eine FFP2-Maske tragen. Ein chirurgischer Mund-Nasen-Schutz ist nicht zulässig. Allgemeine Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.

  • Notfallpatienten
    • unsere Zentrale Notfallaufnahme ist 7 Tage in der Woche, 24 Stunden für Sie da
    • begeben Sie sich zum Haupteingang, von dort werden Sie weiter geleitet
    • kommen Sie, soweit es Ihnen möglich ist, alleine ins Krankenhaus
  • Sprechstunden

    Termine in allen unseren Fachabteilungen sind aktuell unter der Einhaltung folgender Bestimmungen möglich:

    • bringen Sie entweder einen gültigen Impfnachweis oder ein negatives Corona-Testergebnis mit. Ein PCR-Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden, ein AG-Schnelltestergebnis nicht älter als 24 Stunden sein.
    • tragen Sie eine FFP2-Maske
    • kommen Sie nicht mehr als 15 Minuten vor Ihrem Termin ins Krankenhaus
    • kommen Sie, soweit es Ihnen möglich ist, alleine zu Ihrem Termin
    • die Tiefgarage steht Ihnen als Parkraum zur Verfügung, der Zugang zum Krankenhaus und das Verlassen des Krankenhauses ist ausschließlich über den Haupteingang möglich und ist damit nicht barrierefrei

     

  • Werdende Eltern
    • Wir bieten Ihnen wieder Termine zur Vorstellung vor Geburt an, bitten Sie aber, diesen Termin alleine wahrzunehmen
    • Sämtliche Kontrollen bei Beschwerden, Risikoschwangerschaften und z.B. Terminüberschreitung mehr als 7 Tage können vorgenommen werden, bitte kommen Sie dazu möglichst ohne Begleitperson
    • Wir gestatten weiterhin die Begleitung der werdenden Mutter unter der Geburt, können aber nicht mehr als eine Begleitperson im Kreißsaal zulassen. Die Begleitperson muss genesen oder geimpft sein und einen tagesaktuellen Schnelltest mitbringen. 
    • Auf der Mutter-Kind-Station ist der Besuch auf eine Person pro Tag beschränkt 
    • bei Bedarf versuchen wir gerne für Sie ein Familienzimmer einzurichten
Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die korrekte Darstellung der Webseite ist nicht garantiert und die Bedienung ist eingeschränkt bis hin zu nicht bedienbar.